Einführung

Datenbank
  Systematik
  Gattungen
  Arten
  Abfrage-Formular

Magazin

Hilfe

Kontakt/Info

Datenbank
Species: Drosera oblanceolata Y. Z. Ruan, {1981}


PatenschaftDiese Art wird betreut von: Markus Berg

Datenblatt

Systematik

Beschreibung

  Geschichtliches

Drosera oblanceolata wurde 1981 von Professor Yuanzhen Ruan beschrieben. Der Artname oblanceolatabedeutet verkehrtlanzettlich und bezieht sich auf die Blattform.

  Systematik

Die Art steht innerhalb der Gattung Drosera in der Sektion Drosera. Die nächsten Verwandten dürften Drosera spatulata und neocaledonica(endemisch auf Neukaledonien) sein..

  Naturstandort

Drosera oblanceolata kommt in den tropischen Gebieten des südlichen China in den südlichen Gebieten der Provinzen Guangxi und Guangdong, auf einigen Inseln sowie in Hongkong vor. Die Pflanze besiedelt bevorzugt nasse, felsige Flächen meist in voller Sonne. Oft kommt diese Art sogar in Felsspalten vor, wobei die Wurzeln sicherlich nur wenig Raum finden.

  Beschreibung

Es handelt sich um einen rosettenbildenden Sonnentau. Die Blattstiele werden etwa 5 cm lang und 3 mm breit. Die tentakelbesetzten Fangblätter sind verkehrtlanzettlich geformt und werden etwa 1 cm lang und bis etwa 4 mm breit. Sie sind grün bis rötlich gefärbt, die Tentakeln sind rot. Die Blätter sind meist eng an den Erdboden gedrückt bis leicht aufrecht. Die Blütenstände sind mit etwa 7 - 10 cm recht kurz und tragen etwa 10 Blüten. Die Blütenblätter werden bis zu 4 mm lang und meist weiß bis leicht rosa gefärbt. Interessant ist, dass die Blütenblätter bei dieser Art leicht nach unten gebogen sind. Am Naturstandort blüht Drosera oblanceolata etwa von Mai bis Oktober.

  Kultur

Ich kultiviere Drosera oblanceolata in einem 7 cm Plastiktopf in einem 50x30x30 cm Terrarium. Als Substrat verwende ich eine Mischung aus etwa 70 % Weißtorf mit Zusätzen von Perlite, Quarzsand und geringen Mengen Vermiculit. Die Pflanze kann ganzjährig feucht gehalten werden. Sie benötigt viel Licht, volle Sonne ist zu empfehlen. Im Winter beleuchte ich sie etwa 12 - 13 Stunden pro Tag mit 2 T5-Leuchtstoffröhren der Lichtfarben 840 und 865. Die Pflanze kann problemlos ganzjährig warm kultiviert werden. Im Winter liegen die Temperaturen bei etwa 23 - 26 am Tag und 18 - 22 C in der Nacht. Im sommer kultiviere ich sie auf dem Balkon bei etwa 25 - 35°C am Tag und 13 - 20°C nachts. Diese Art ist sicherlich für die Kultur in einem ganzjährig warmen Gewächshaus gut geeignet.

  Vermehrung

Drosera oblanceolata kann man über zwei Wege vermehren. Zum einen durch Blattstecklinge, hierzu trennt man ein Fangblatt (ohne den Blattstiel) ab und legt es auf feuchten bis nassen Torf. Bei viel Wärme, Licht und hoher Luftfeuchtigkeit wachsen in etwa 4 Wochen meist mehrere kleine Pflanzen aus dem Blatt. Sie wachsen relativ langsam.
Die zweite Methode ist die Vermehrung durch Samen. Die Pflanze bildet oft nur wenig Samen aus, der aber recht gut keimt. Man streut die Samen auf feuchten Torf oder eine Mischung aus Torf und Quarzsand. Bei warmen Temperaturen, Licht und hoher Luftfeuchtigkeit keimen die Samen binnen 2 - 3 Wochen. Auch hier wachsen die Jungpflanzen - verglichen mit z. b. Drosera capensis relativ langsam.

  Referenzen

Barthlott et al.: Karnivoren - Biologie und Kultur fleischfressender Pflanzen, 2004
Robert Gibson: Le complexe Drosera spatulata et comparaison avec quelques espèces de rossolis à rosette, Dionèe 46, 2001
Diverse Beiträge im GFP-Forum und CPUK-Forum

Letzte Änderung: 2011-07-10 20:53:54



Weiter Abfrage-Formular
Zurück Gattungen
  druckfreundliche Version
     Drosera oblanceolata
CAR-NEP-DRO-DRO-DRO-DRO

Pflanze in Kultur
Pflanze in Kultur
© Georg Stach


3 weitere Fotos

Drosera-Datenblatt

Drosera-Artenliste
Nach Drosera-Art



Gattung wechseln:

  
 


www.FleischfressendePflanzen.de - Die Karnivoren-Datenbank.
© 2001-2007 Georg Stach, Lars Timmann. Beachten Sie unsere Hinweise zum Copyright.