Einführung

Datenbank
  Systematik
  Gattungen
  Arten
  Abfrage-Formular

Magazin

Hilfe

Kontakt/Info

Datenbank
Species: Drosera callistos N. Marchant & Lowrie, {1992}


PatenschaftDiese Art wird betreut von: Daniel Heinze; Michael Beneke; Martin Brunner

Datenblatt

Systematik

Beschreibung

Verbreitungsgebiet 
 (c) Martin Brunner
Verbreitungsgebiet
© Martin Brunner
Geschichte:
Entdeckt wurde die Pflanze 1992 von N. Marchant & A. Lowrie.
Die Pflanze wird in die Untergattung Bryastrum eingeordnet, d.h. in die Gruppe der Zwergsonnentaue. Diese Untergattung besitzt 1 Art mit 4 Blütenblättern, alle anderen Arten besitzen - wie D. callistos auch - 5 Blütenblätter. Diese Pflanzen bilden die Sektion Lamprolepis.

Heimat / Standort:
Heimat der Pflanze ist Südwestaustralien. Und zwar ein einem etwa 200x300 km großen Gebiet westlich von Perth. Das Substrat sind kieselsäurehaltige Sandbänke (Gegend Brookton) oder laterithaltige Böden / Sandbänke (´The Lakes´). Das Klima ist Mediterran: Der Sommer ist warm und trocken, der Winter kühler und feuchter.

Die Pflanze:
Drosera callistos bildet Rosetten mit einem Durchmesser von bis zu 2,3 cm. Die Nebenblätter sind bis 4,5 mm lang und in 3 Segmente geteilt. Die Fangblätter (knapp 3 mm im Durchmesser) sind leicht oval und bilden bei genügend Licht rot-orange Tentakeln. Sie sitzen an einem - im Alter - bis etwa 6 mm langen Stängel mit etwa 0,5 mm Durchmesser. Die Randtentakel sind recht lang, so dass das Fangblatt einen Gesamtdurchmesser von 7-8 mm besitzt. Die Pflanze ist mehrjährig und ist für Ihre Blüten bekannt - mit 2 cm im Durchmesser sind die orangen Blüten die größten Blüten der Gruppe Zwergsonnentau. Die Sepalen (Kelchblätter) sind 3,5 mm lang und 2 mm breit und besitzen wie der Blütenstängel kurz gestielte Tentakel. Die 5 orangenen Petalen (´Blütenblätter´) sind 9 mm lang und 6 mm breit. Die 5 Stamina (Staubblätter) besitzen schwarzbraune Filamente (Staubfäden), die weiße Antheren (Staubeutel) mit gelben Pollen tragen. Die drei Stempel sind ebenfalls schwarzbraun und 3 mm lang. Es wird immer nur ein Blütenstängel gebildet. Pro Blütenstängel (ca. 7-10 cm hoch) werden 6-12 Blüten gebildet, die jedoch nacheinander blühen (nie gleichzeitig). Somit kann man sich über Wochen an den Blüten erfreuen. Blütezeit am Naturstandort ist Oktober - November. Sowohl der Blütenstängel als auch die Sepalen sind mit kleinen Tentakeln bestückt. Ab Ende Oktober bildet Drosera callistos (bei entsprechenden Bedingungen) Brutschuppen. Die Brutschuppen (ca. 1,6 mm im Durchmesser) sind relativ dick (1 mm) und haben eine gleichmäßige, dreieckige Grundfläche. Danach folgt die Ruhezeit der Pflanze, die bis Ende April geht.
Je nach Herkunft/Natustandort unterscheidet man 2 Varietäten: Var ´Brookton´ und Var. ´The Lakes´. Die Pflanze kann mit Drosera sewelliae (5 Stempel!) verwechselt werden. Weiterhin besteht eine Ähnlichkeit mit Drosera leucoblasta (längere Nebenblätter).

Kultur:
Ich halte die Pflanze zusammen mit dem Zwergkrug in einem Terrarium am Südfenster. Sie mag viel Licht, auch direktes Sonnenlicht. Das Substrat ist ein lockeres Torf-Sand-Gemisch. Giessen selbstverständlich mit kalkfreiem Wasser und nicht in permanentem Anstauverfahren. Im Winter etwas weniger Giessen, das Substrat sollte aber trotzdem feucht bleiben. Drosera callistos mag eine erhöhte Luftfeuchtigkeit und reagiert sehr empfindlich auf ein Absinken dieser.

Quellen:
Allen Lowrie, Carnivorous Plants of Australia, Volume 2, Seite 30ff

Letzte Änderung: 2006-11-13 21:55:12



Weiter Abfrage-Formular
Zurück Gattungen
  druckfreundliche Version
     Drosera callistos
CAR-NEP-DRO-DRO-BRY-LAM

Pflanzengruppe in Kultur
Pflanzengruppe in Kultur
© Ansgar Rahmacher


6 weitere Fotos

Drosera-Datenblatt

Drosera-Artenliste
Nach Drosera-Art



Gattung wechseln:

  
 


www.FleischfressendePflanzen.de - Die Karnivoren-Datenbank.
© 2001-2007 Georg Stach, Lars Timmann. Beachten Sie unsere Hinweise zum Copyright.