Einführung

Datenbank
  Systematik
  Gattungen
  Arten
  Abfrage-Formular

Magazin

Hilfe

Kontakt/Info

Datenbank
Species: Nepenthes dubia Danser, {1928}


PatenschaftDiese Art wird betreut von: Amon Horngacher

Datenblatt

Systematik

Beschreibung

dubia ist vom lateinischen Wort dubius abgeleitet und bedeutet zweifelnd, zweifelhaft. Nepenthes dubia wurde 1928 das erste Mal von Danser beschrieben, nachdem sie auf dem Gunung Talamau gefunden wurde. Kurata beschrieb diese Pflanze als natürliche Hybride aus N. inermis x N. talangensis (Hybridenname Nepenthes pyriformis). Es wurden später auf dem Gunung Talang jedoch Pflanzen von Nepenthes pyriformis gefunden. Da es einige Unterschiede zwischen Nepenthes dubia und der dort gefundenen Pflanzen gab, musste es sich hierbei um eine eigene Art handeln. Die für Hochlandnepenthes schnell wachsende Pflanze wird über drei Meter hoch, besitzt einen halben Zentimeter dicken, meist rot gefärbten Stamm und bildet Blätter im Abstand von 8-10 Zentimetern. Die ca. 10 cm langen und 2 cm breiten, grünen Blätter haben meiste eine rotgefärbte Blattader mit einem über 15 cm langen, ebenfalls dunkelroten Kannenstiel. Die gelben bis roten Bodenkannen sind 5 cm lang, 3,5 cm breit und sehen den Kannen von Nepenthes inermis ziemlich ähnlich. Sie sind Trompetenförmig, mit einer kleinen Ausbauchung im unterem Kannenviertel, einem recht dünnem Mittelteil und einer breiten, horizontal liegenden Kannenöffnung mit ovaler Form. Das breite Peristom ist kaum ins Kanneninnere gerichtet. Der schmale Deckel ist mit einem Winkel von über 90° steil nach oben gerichtet. Die Luftkannen sind über 8 cm groß, 4 cm breit, mit einem langen, schmalen Deckel, der in einem Wickel von über 180° nach hinten umgeklappt ist. In Farbe und Form stimmen Boden-, und Luftkannen fast überein.

Herkunft und Kultur

  Vorkommen

Nepenthes dubia kommt nur auf dem Gunung Talamau in Sumatra Barat (= West Sumatra) vor. Auf dem Gunung Talamau ist sie an zwei verschiedenen Standorten zu finden: auf einer Höhenlage von 1800-2400 Metern wächst sie ausschließlich epiphytisch im Blätterdach des moosigem Regenwaldes. Auf einer Höhenlage von 2400-2700 ist die Vegetation sehr offen und es gibt nur vereinzelt Bäume, die nur eine Höhe von 3 Metern erreichen. Dort wächst Nepenthes dubia terraristisch, oder epiphytisch in Moosklumpen über dem Boden.

  Temperatur

Am besten sind Tagestemperaturen um 23-26 Grad, die dann zur Nacht hin bis auf 8 Grad absinken können. Eine Mindestnachtabsenkung um 10-12 Grad sollte bei dieser Pflanze eingehalten werden.

  Licht und Luftfeuchte

ein hellerer Standort, keine direkte Sonneneinstrahlung. Die Luftfeuchte sollte auf Grund der am Naturstandort vorkommenden Nebel bei 90% gehalten werden.

  Substrat

ein Gemisch aus einem Großteil an totem Sphagnum, Perlite und etwas geriebenen Kork hat sich bewährt.

  Vermehrung

bildet mäßig Seitentriebe. Ich konnte leider diese Art der Vermehrung bei Nepenthes dubia noch nicht testen.

Nepenthes dubia ist eine recht klein bleibende Nepenthes und kann daher gut einige Zeit im Terrarium gepflegt werden, wo sich die benötigten Temperaturen leichter herstellen lassen. Leider ist Nepenthes dubia recht anfällig gegenüber zu geringer Nachtabsenkung, daher sollte zuerst darauf geachtet werden, ob sich ein geeignetes Klima einrichten lässt. Wird eine Nachtabsenkung auf eine Temperatur von 16 Grad eingehalten, so dürfte es kein Problem sein diese Pflanze erfolgreich zu kultivieren. Es ist daher ratsam, erst einige Erfahrungen mit anderen Hochlandarten, wie z. B. Nepenthes inermis zu sammeln.

Letzte Änderung: 2004-02-25 19:04:42



Weiter Abfrage-Formular
Zurück Gattungen
  druckfreundliche Version
     Nepenthes dubia
CAR-NEP-NEP-NEP-NEP-NEP

Nepenthes dubia
Nepenthes dubia
© Andreas Wistuba


3 weitere Fotos

Nepenthes-Datenblatt

Nepenthes-Artenliste
Nach Nepenthes-Art



Gattung wechseln:

  
 


www.FleischfressendePflanzen.de - Die Karnivoren-Datenbank.
© 2001-2007 Georg Stach, Lars Timmann. Beachten Sie unsere Hinweise zum Copyright.