Einführung

Datenbank
  Systematik
  Gattungen
  Arten
  Abfrage-Formular

Magazin

Hilfe

Kontakt/Info

Datenbank
Species: Utricularia parthenopipes P. Taylor, {1986}


PatenschaftDiese Art wird betreut von: Stefan Hans

Datenblatt

Systematik

Beschreibung

Geschichte:
Utricularia parthenopipes wurde im Jahre 1986 von Peter Taylor entdeckt.

Heimat / Standort:
Die Heimat von U. parthenopipes liegt in Süd Amerika: Brasilien in Bahia. Offenbar ist das Verbreitungsgebiet auf die Berge in der Mitte des Staates, zwischen den Städten Pico das Almas im Süden und Morro do Chapeu im Norden, begrenzt. Dort wächst die Pflanze auf verschiedenen Untergründen bestehend aus nassem Sand bis hin zu Sandsteinfelsen in Höhenlagen von etwa 500 bis 1500m.

Die Pflanze: --- in Bearbeitung ---

Kultur:
Die Kultur von U. parthenopipes ist einfach, ähnlich der von U. sandersonii oder U. livida kann sie das ganze Jahr über durchkultiviert werden.
Als Substrat verwende ich ein Gemisch aus Torf und Sand (Körnung etwa 1-2mm) zu gleichen Teilen. Der Standort ist bei mir am hellen Ost-Fenster auf der Fensterbank und in einem, im Sommer leicht schattierten, Terrarium am Süd-Fenster (Beide Pflanzen unterscheiden sich -> dazu mehr bei den Anmerkungen).
Die Temperaturen liegen am Ost-Fenster bei Zimmertemperatur und am Südfenster im Terrarium bei etwa 20-25°C (im Sommer auch schon mal etwas über 30°C).
Die Luftfeuchtigkeit sollte ca. 60 - 70% betragen, aber auch der Platz auf der Fensterbank ist geeignet. Gegossen wird im Anstauverfahren so dass das Substrat immer feucht bis nass ist; der Pflanze macht es aber auch nichts aus wenn das Wasser im Untersetzer verbraucht ist und nicht sofort wieder nachgefüllt wird.

Krankheiten/Schädlinge:
Leider treten immer wieder Blattläuse an der Blütenständen auf. Durch frühzeitiges absammeln konnte bei mir ein größerer Befall vermieden werden.
Andere Krankheiten sind mir bisher nicht bekannt.
Die Verträglichkeit von Pflanzenschutzstäbchen oder anderen chemischen Mitteln kann ich noch nicht bestätigen, da diese bis jetzt nicht zu Einsatz kamen.

Vermehrung:
Am einfachsten ist es die Pflanze zu teilen und in mehrere Töpfe zu pflanzen. Die Vermehrung über Samen soll auch möglich sein; damit habe ich aber noch keine Erfahrung.

Anmerkungen:
Die Pflanzen am Ostfenster und Südfenster unterscheiden sich durch 2 Merkmale:
1. Am Südfenster (im Terrarium) bildet die Pflanze einen sehr dichten Rasen in sattem Grün. Die Pflanze am Ostfenster bildet nicht so viele Blätter aus.
2. Die Pflanzen am Ostfenster blühen zwar reichlich, aber die Blüten sehen blasser aus, als die im Terrarium mit kräftig ausgeprägten Farben.
Ein Grund für diese Merkmale könnte die Luftfeuchte und/oder die Temperatur sein.

U. parthenopipes ähnelt U. blanchetii 'typ white flower' sehr und kann schnell verwechselt werden.
Es gibt eine Diskussion zu diesem Thema im G.F.P. Forum und im englischen CPUK Forum.

Quellen:
Peter TAYLOR, The Genus Utricularia - a taxonomic monograph
http://www.islandnet.com/~tmalcolm/species.html

Letzte Änderung: 2006-02-08 15:07:53



Weiter Abfrage-Formular
Zurück Gattungen
  druckfreundliche Version
     Utricularia parthenopipes
AST-SCR-LEN-UTR-POL-ARN
Utricularia-Datenblatt

Utricularia-Artenliste
Nach Utricularia-Art



Gattung wechseln:

  
 


www.FleischfressendePflanzen.de - Die Karnivoren-Datenbank.
© 2001-2007 Georg Stach, Lars Timmann. Beachten Sie unsere Hinweise zum Copyright.