Einführung

Datenbank
  Systematik
  Gattungen
  Arten
  Abfrage-Formular

Magazin

Hilfe

Kontakt/Info

Datenbank
Species: Utricularia humboldtii Schomb., {1841}


PatenschaftDiese Art wird betreut von: Daniel Klein; Martin Brunner

Datenblatt

Systematik

Beschreibung

Geschichte:
Die Erstbeschreibung fand 1841 durch Shomburgk statt.

Heimat / Standort:
Im Grenzgebiet von Venezuela, Brasilien und Guyana ist Utricularia humboldtii in einer Höhenlage von 1200 und 2500 m zu finden (z.B. Roraima-Gegend mit gleichnamigen Tepui oder dem Auyan-Tepui). Die Pflanze lebt auf den Tepuis als Epiphyt auf anderen Pflanzen. Fast immer in den Vertiefungen von Bromelien (meist Brocchinia tatei) oder auch Heliamphora, wo sich das Wasser ansammelt und sich organische Bestandteile zersetzen. Am Fuße der Tepuis begnügt sich Utricularia humboldtii als ´Urwaldpflanze´ mit sumpfigem Substrat. Der Standort von U. humboldtii ist meist halbschattig (Urwald) oder vollsonnig (Tepuis).

Pflanzenaufbau:
Lange (13-25 cm) rote oder braune Blattstiele. Die Blätter sind leicht länglich/Paddelförmig bei jüngeren Pflanzen und bei älteren Pflanzen dann (drei)eckig bis rundlich. Die Unterseite der Blätter ist grün-weiß, die Oberseite Dunkelgrün mit rotbraunen Adern. Im Allgemeinen besitzt die Pflanze nicht sehr viele Blätter, im Vergleich zu ihren Geschwistern. Die Fallen sind meist etwa 4 mm groß, können aber auch 6 mm erreichen. Die Pflanze verbreitet sich gerne durch zahlreiche Ausläufer.
Die lilafarbene bis violette Blüte selbst ist die Größte der Gattung Utricularia. Auch der Blütenstängel ist mit bis 1,3 m Länge beeindruckend groß.
Die durchsichtigen Samen sind rekordverdächtig im Keimen, schon nach 9-10 Stunden treiben sie aus. Der Keimling bildet dann recht schnell lange Fortsätze aus um sich zu verankern.
2 Varietäten sind bisher beschrieben worden: f. albiflora (Komiya & Shibata, 1997) und f. cuneata (Steyerm, 1953)

Kultur:
Utricularia humboldtii ist nicht ganz einfach in der Kultur und sollte dem fortgeschrittenen Utricularia-Liebhaber vorbehalten bleiben. Die Pflanze mag es ganzjährig warm - um die 20°C ist perfekt. Tagsüber etwas wärmer (bis 25°C), nachts etwas kühler. Achtung vor zu viel Wärme! Sehr viel Licht bei Pflanzen vom Hochland, Halbschatten bei Pflanzen vom Urwald und immer eine hohe Luftfeuchtigkeit (um 70%) sind erwünscht. Das Substrat sollte sehr locker sein und im permanenten Anstauverfahren (5-10 cm Wasserhöhe) sich befinden. Oft wird reines Sphagnum, ein Sphagnum-Perlite-Gemisch oder ein Torf-Sand-Gemisch verwendet. Der Topf sollte eine Tiefe von 15-20 cm haben.
Ich persönlich halte meine in einem ständig nassem Torf-Sand-Gemisch (3:1). Die Pflanze wächst im Allgemeinen recht langsam, beginnt jedoch schnell mit der Vermehrung über Ausleger.

Letzte Änderung: 2006-08-30 21:18:08



Weiter Abfrage-Formular
Zurück Gattungen
  druckfreundliche Version
     Utricularia humboldtii
AST-SCR-LEN-UTR-POL-IPE

Utricularia humboldtii Blätter
Utricularia humboldtii Blätter
© Martin Brunner


1 weiteres Foto

Utricularia-Datenblatt

Utricularia-Artenliste
Nach Utricularia-Art



Gattung wechseln:

  
 


www.FleischfressendePflanzen.de - Die Karnivoren-Datenbank.
© 2001-2007 Georg Stach, Lars Timmann. Beachten Sie unsere Hinweise zum Copyright.